Manager Zeugnis - Ihr  Ansprechpartner für Arbeitszeugnisse und Referenzschreiben in Spitzenqualität

 

USP-hochwertige Arbeitszeugnisse, Referenzschreiben, Bewerbungsunterlagen

 

Manager Zeugnis

Arbeitszeugnis

Moderne Arbeitszeugnisse

Basisinformationen für ein Arbeitszeugnis

Leistungsbeurteilung im Manager Zeugnis

Arbeitszeugnis für Geschäftsführer, Fach- und Führungskräfte - Wertungen darstellen

Formulierungen im Arbeitszeugnis

Fehler im Arbeitszeugnis für Geschäftsführer, Fach- und Führungskräfte

Arbeitszeugnisse erstellen - Tipps für Vorgesetzte und Arbeitgeber
 

Arbeitszeugnisse für Geschäftsführer, Fach- und Führungskräfte - Dienstleistung
 

Analyse Arbeitszeugnis für Manager

Übliche Textbausteine im Arbeitszeugnis

Arbeitszeugnisse selber schreiben?

Arbeitszeugnisse interpretieren und entschlüsseln

Ausbildungszeugnis - ein Spezifikum

Arbeitszeugnisse erstellen - im Auftrag von Unternehmen und Konzernen

Beurteilungen im Manager Zeugnis

Schlechte Arbeitszeugnisse im Management

Geheimsprache im Arbeitszeugnis - vollkommen veraltet und wenig zielführend

Arbeitszeugnisse für das Leitende (Top) Management

Arbeitszeugnis für Geschäftsführer, geschäftsführende Gesellschafter und Vorstand

Arbeitszeugnis - Grundlagen

Zwischenzeugnis als Grundlage für ein Endzeugnis

Wie lang muss ein Arbeitszeugnis für Geschäftsführer, Fach- und Führungskräfte sein? 

Arbeitszeugnis Führungskraft

Arbeitszeugnis schreiben für Manager
 

Arbeitszeugnis Projektleiter


Referenzen schreiben
 

Referenzschreiben - Das Arbeitszeugnis für Interim Manager Freiberufler und Unternehmer
 

Empfehlungsschreiben, berufliche Referenzen

Referenzschreiben in Englisch oder anderen Sprachen

Referenzschreiben für Firmen
 



Bewerbungsunterlagen entwickeln

Bewerbung schreiben

Bewerbung in Englisch oder anderen Sprachen

Tipp: analysieren Sie die Stellenanzeige

Initiativbewerbungen

Motivation Letter - das Anschreiben

Kompetenzprofil

Lebenslauf - Aufbau und Information

Das Anschreiben einer gelungenen Bewerbung

Die Bewerbungsmappe

Das Vorstellungsgespräch

Fragen im Vorstellungsgespräch
 

Bewerbung erstellen - Dienstleistung
 

Rechte und Pflichten im Bewerbungsprozess

Musterbewerbungen

Bewerbungen - Absagen

Links und Infos

 

 

zentrale Themen unserer Serviceleistungen
(auch von unseren verwandten Seiten)

Arbeitszeugnis erstellen  und schreiben (lassen)  Arbeitszeugnis  Formulierungen  Zeugnis für Führungskräfte und Geschäftsführer  Service  Arbeitszeugnisse für Unternehmen und Firmen  Arbeitszeugnis  entschlüsseln verfassen Profi Arbeitszeugnis  formulieren  Geschäftsführer und Führungskräfte Arbeitszeugnis schreiben   Arbeitszeugnis Geschäftsführer und Vorstand  Arbeitszeugnis verfassen lassen   Arbeitszeugnis Interim Manager  Referenzen und Referenzschreiben

Home    Arbeitszeugnis    Referenzschreiben    Bewerbungen    unser Service für Sie    Kontakt    Impressum    Preise   AGBs

     

     

    Basisinformationen für ein Arbeitszeugnis

     

    Arbeitszeugnis - Informationen

    In Vorbereitung auf das Verfassen eines qualifizierten Zeugnisses sollte man wichtige Elementarinformationen zusammenstellen. Wir machen Sie hier vertraut mit einem typischen Bogen zur Informationszusammenstellung. Ferner finden Sie in diesem Artikel die wichtigsten Hinweise zum inhaltlichen Aufbau eines Arbeitszeugnisses und eine Zusammenstellung über rechtswidrige Angaben in Zeugnissen.

    Für die Ausstellung eines Arbeitszeugnisses benötigen Sie zunächst einmal den vollständigen Namen, eventuell den Titel und natürlich den Geburtsort des Arbeitnehmers. Leider wird noch häufig die aktuelle Adresse zur Verifizierung der Persönlichkeit angegeben. Das ist aus datenschutzrechtlichen Gründen leider nicht tragbar und macht schon deshalb keinen Sinn, weil man heute sehr viel öfter umzieht als noch vor wenigen Jahrzehnten. Wichtig an grundsätzlichen Angaben sind weiterhin das Eintritts- und bei einem Endzeugnis auch das Ausscheidedatum. Ferner benötigen Sie nicht nur die offizielle Stellenbezeichnung, sondern eine Aufstellung der einzelnen Tätigkeiten, die der Arbeitnehmer ausgeführt hat. Hierbei ist es von besonderer Bedeutung, die wichtigsten Aufgaben zuoberst zu nennen und in absteigender Reihenfolge aufzulisten. Da sich Aufgabenbereiche oft auch ändern (ohne dass die Personalabteilung viel davon mitbekommt) ist es sinnvoll, sich eine Aufstellung der Verantwortlichkeiten vom Arbeitnehmer zusammenstellen zu lassen.

    Ferner sollte im Zeugnis aufgeführt sein, an wen der Mitarbeiter berichtet hat, wo also in etwa seine hierarchische Position im Unternehmen liegt/ lag. Bei Führungskräftezeugnissen sollte vermerkt sein, für wie viele Mitarbeiter der Manager verantwortlich war. Nach der Zusammenstellung der sachbezogenen, administrativen Informationen folgt nun die Leistungsbeurteilung - Informationen, die der Vorgesetzte an die Personalabteilung weiterleitet. Wichtig sind  insbesondere: Engagement und Leistungskraft des Mitarbeiters, Wissen und Kompetenzen, Arbeitsstil / Handlungsstrategien, Ergebnisse sowie die zusammenfassende Gesamtbeurteilung (zum Beispiel: ...”stets sehr zufrieden.”) Einflechten sollte man - insbesondere bei Zeugnissen für das leitende Management oder für Interim Manager - eine Hervorhebung der besonderen Stärken und Fähigkeiten des Mitarbeiters.

    Nun erst wird das Sozialverhalten beurteilt, wobei man zuerst das Verhalten gegenüber Internen (Vorgesetzte, Kollegen, Mitarbeiter) und dann gegenüber Externen benennt.

    Abschließend wird der Grund des Ausscheidens dargestellt und - bitte nicht vergessen: das Datum des Ausscheidens, wenn es nicht bereits am Anfang genannt wurde.

    Mit diesen Basisinformationen können Sie  schon recht schnell ein Arbeitszeugnis erstellen.

    Zur einfachen und schnellen Zusammenstellung der wichtigen Daten stelle ich Ihnen hier gern den von mir entwickelten Erfassungsbogen zur Zeugnisausstellung zur Verfügung. Sie können ihn durch den Fachvorgesetzten ausfüllen lassen.

    Mitarbeiter, die diese Informationen selbst liefern möchten, sei hier eine kleine Abwandlung empfohlen:

    Für Ausbildungszeugnisse geeignet:

     

    Aufbau des qualifizierten Arbeitszeugnisses:

    1. Angaben über Person und Funktion des AN im Unternehmen
    2. Beschreibung / Auflistung der Hauptaufgaben
    3. Leistungsbeurteilung mit Erwähnung der besonderen Stärken 
    4. Angaben über das Sozialverhalten
    5. ggf. Dankes-, Bedauern- und Zukunftsformel

     

    definitiv Nicht in ein Arbeitszeugnis  gehört:

    - Mitgliedschaft in Partei oder Gewerkschaft
    - Die Zugehörigkeit zum Personalrat / Betriebsrat
    - Details aus dem  Privatleben sofern sie nichts mit dem Job zu tun haben
    - Urlaubs-, Krankheit- und Fehltage
    - Gehalt / Lohn
    - Verdacht  auf strafbare Handlungen, Vorstrafen
    - Gerichtliche Auseinandersetzungen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer
    - Der Kündigungsgrund  sofern er für das weitere Berufsleben von Nachteil ist
    - negative Beobachtungen und Bemerkungen
    - Religiöses
    - Nebentätigkeiten, Ehrenämter
    - Leistungsabfall
    - Alkoholabhängigkeit, Behinderungen
    - Abmahnungen
                                                                                   

     

    Wir freuen uns, wenn Sie sich auf den nachfolgenden Seiten näher informieren und stehen Ihnen gern für Fragen und Anregungen zur Verfügung.